Princess Of Sadness...
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    soeinfachistesabernicht
   
    princessofsadness

    diefragendeslebens
   
    pascale1974

    - mehr Freunde


Letztes Feedback
   14.03.16 19:51
    Danke <3
   27.05.16 18:59
    Hast du sie angekotzt od
   20.06.16 06:33
    Man kann nur immer weite
   26.01.17 21:29
    Bin auf Deine Einträge g
   26.01.17 22:54
    Schreib` Dir Deinen Kumm
   27.01.17 14:31
    Dankeschön ihr zwei! :)


http://myblog.de/princessofsadness

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Vergewaltigung (2)

Der 27. Juni 2017 wird wohl für immer in meinem Kopf verankert bleiben. Das war der Tag, an dem ich zum ersten Mal mit ihm gesprochen habe, obwohl er schon so lange in meiner Nähe wohnt. Genauer gesagt 17 Jahre.
Ich habe ihn schon seit längerem öfter im Bus gesehen oder auf der Straße getroffen, da er nur ein paar Querstraßen weiter wohnt.
Ich habe nie mit ihm gesprochen, jedoch hat er mich im Bus ständig angeschaut.
Er ist 22 Jahre alt und hatte früher viel mit meinen heutigen Freunden zu tun. Deren Freundschaft ist auseinander gegangen, weil er in einer größeren, weit entfernten Stadt eine Ausbildung gemacht hat und durch das Pendeln kaum noch Zeit für soziale Kontakte hatte.

An diesem Abend bekam ich von Facebook eine Mitteilung, dass er, ich kürze ihn in Zukunft mit J ab, mir eine Freundschaftsanfrage gesendet hatte. Ich schaute sein Profil an und erkannte ihn.
Ich dachte mir nichts groß dabei seine Anfrage anzunehmen, da ich ihn ja auch in echt „kannte“.
Schon ein paar Minuten später erhielt ich seine erste Nachricht.
Alles ganz harmlos, wie auch ich fand er es seltsam, dass wir noch nie miteinander gesprochen hatten, obwohl unser Dorf nur knapp 2000 Einwohner hat.
Nach kurzer Zeit wollte er meine Handynummer haben, aber das wollte ich nicht, da mir das zu schnell ging.
Also schlug er vor, dass wir uns am nächsten Tag zu einem gemütlichen Spaziergang treffen könnten, um danach gemeinsam in die Fahrschule zu gehen, wo er angeblich seinen Motorradführerschein machte. Das war seine erste große Lüge.

Am nächsten Nachmittag trafen wir uns also wie verabredet und sprachen viel. Genauer gesagt erzählte er mir von seiner Ausbildung, von seinem Meister-Titel (den er nicht hat), seiner Weltreise (die er nie gemacht hat), irgendwelche Heldengeschichten (die sich später auch als Lügen herausstellten) und vielen weiteren Dingen. Damals glaubte ich ihm vieles, weil er so detailliert von den Ländern und solchen Dingen berichten konnte.
Abends schrieb er mir wieder, wollte gerne mit mir telefonieren...
Auch dieses mal lehnte ich ab, da ich nichts überstürzen wollte.
Erst ein paar Tage und ein paar Spaziergänge später bekam er meine Handynummer.

Wenn wir sprachen, schwieg ich eigentlich die ganze Zeit, es interessierte ihn nicht, was ich zu sagen hatte, wie ich später feststellte.

Bei jedem Treffen versuchte er mir ein wenig näher zu kommen, nicht auf eine aufdringliche Art und Weise, sondern so wie man es sich wünscht, wenn man jemanden kennenlernt. Mal legte er den Arm um mich, mal versuchte er meine Hand zu nehmen, aber ihr müsst wissen, dass ich dem ganzen wegen dem Altersunterschied von 5 Jahren langsam angehen lassen wollte.
Dann kam der Tag, der mich wohl noch eher verfolgt, als der 27. Juni, der 10. Juli...

Aber davon erzähle ich morgen


xoxo

xoxo am 27.1.17 14:48


Vergewaltigung (1)

 Hallo ihr Alle!

Ich gebe zu, ich habe lange Zeit gedacht, dass ich schon damitklar kommen würde.

Aber so ist es nicht. Inzwischen träume ich jede verdammte Nacht von ihm.

Um es kurz auf den Punkt zu bringen...Ich wurde letzten Sommer vergewaltigt.
Ich habe ihn nicht angezeigt, da ich Angst hatte und mir von jedem, mit dem ich darüber gesprochen habe, eingeredet wurde, dass ich selbst Schuld sei.

Irgendwann habe ich es geglaubt und habe mich selbst dafür verantwortlich gefühlt. All die Schmerzen und dieses Gefühl ausgeliefert zu sein, sich nicht wehren zu können, aber auch die Gewissheit, dass ich ihn jederzeit wiedersehen könnte macht treibt mich in den Wahnsinn.

In diesem Blog werde ich nun nach und nach meine Geschichte aufschreiben.

Ich bitte euch Hater-Kommentare zu unterlassen, da es mir wirklich wichtig ist.
Täglich werden weltweit Frauen vergewaltigt und schweigen darüber, fühlen sich schuldig...
Ich möchte niemanden an den Pranger stellen, weshalb ich mich entschieden habe anonym zu bloggen, jedoch finde ich, dass dieses Schweigen beendet werden sollte, es sollte allen klar werden, was passieren kann und was für Auswirkungen das hat.

Wen es nicht interessiert, kein Problem, einfach das Fenster oder den Tab schließen und ihr müsst nie wieder etwas von mir lesen.

An alle, die dabei bleiben und meine Einträge lesen, Danke!
xoxo

xoxo am 26.1.17 21:12





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung